conference logo

Playlist "Bits & Bäume 2018"

Was bringt die Digitalisierung des Energieversorgungssystems?

Holger Loew

In einem Vortrag möchte ich zunächst beleuchten, welche grundlegenden Änderungen ein 100% erneuerbares Energieversorgungssystem mit sich bringt. Erneuerbare Energien sind angebotsabhängig und die Speicherung von Energie ist teuer, daher muss sich der Verbrauch dem Angebot anpassen.

In einem Vortrag möchte ich zunächst beleuchten, welche grundlegenden Änderungen ein 100% erneuerbares Energieversorgungssystem mit sich bringt. Erneuerbare Energien sind abhängig vom Angebot und die Speicherung von Energie ist teuer, daher muss sich der Verbrauch dem Angebot anpassen.
Darauf aufbauend werde ich darlegen, welche Rolle Smart Grid, Smart Home und Smart Contracts in diesem System spielen können, um dann auf mögliche systemische Gefahren einzugehen und aufzuzeigen welche Chancen dezentrale Strukturen bieten. Der uneingeschränkte freie Markt ist im Denken der meisten deutschen Ökonomen und Behörden der beste Garant für ein Wohlfahrtsoptimum. Smarte Systeme bei Stromhändlern, Industrie und Haushalten, die sich in immer kürzer werdender Taktung gegen zentrale Strompreise optimieren, können die Energieversorgung lahmlegen. IKT-systeme sind von Energieversorgung abhängig. Wird die Energieversorgung von IKT-systemen abhängig, werden Systemfehler unbeherrschbar. Energieversorgungssysteme sind durch Fehler, Naturkatastrophen, menschliches Versagen, hoch komplexe Prozesse, physische oder virtuelle Angriffe… bedroht. Ihr Ausfall hat schon nach relativ kurzer Zeit gravierende Auswirkungen auf die Gesellschaft. Dezentrale Systeme sind gegen Störungen weit weniger anfällig als zentrale Systeme. Eine dezentrale erneuerbare Energieversorgung kann die Resilienz des Versorgungssystems drastisch erhöhen, wenn diese Strukturen frühzeitig und konsequent angelegt werden.